Direkt zum Inhalt

„Pow?! Boom?! Snap?! Comics als Transfermedien. Think Tank, interaktiver Workshop & Comicwerkstatt“ (Konstanz, 26.-29.09.2022) heißt der dreitägige Comic-Workshop, zu dem die Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der WWU Münster mit dem Projekt „Nachgefragt bei Sophie & Co.“ in Kooperation mit dem Team „Transfer in der Lehre“ der Universität Konstanz einlädt. Der Workshop richtet sich im gleichen Maße an Studierende und junge Lehrende (Promovierende und auch Postdocs), die sich in der Wissenschaftskommunikation und im Bereich Wissenstransfer in der Lehre weiterbilden und Comics als Lehr- und Lerninstrumente und Kommunikationsmittel kennenlernen möchten.

Anknüpfend an die Beobachtung, dass Comics aktuell verstärkt in Bildungsprozessen – auch zivilgesellschaftlicher Art – eingesetzt werden, wie etwa in der Wissenschaftskommunikation und in der politischen Bildung, erarbeitet der Workshop, für welche Transferaktivitäten (speziell auch in der hochschulischen Lehre) sich Comics einsetzen lassen.  In der Wissenschaftskommunikation sind sogenannte Wissenschaftscomics (Science Comics) Brückenbauer für den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Wie die Wirkungsforschung zeigt, sind sie ein geeignetes Medium, um Berührungsängste von Bürger*innen mit wissenschaftlicher Forschung abzubauen und die Bereitschaft zu erhöhen, sich an Citizen Science-Projekten zu beteiligen. Im Schulunterricht motivieren Comics Schüler*innen offenbar dazu, sich mit komplexen Sachverhalten auseinander zu setzen.

Wie überdies Comics in der universitären Lehre eingesetzt können, dazu können zwei Richtungen gedacht werden: Zum einen können Lehrende selbst Comics einsetzen, um komplexe Themen adressierbarer zu machen. Innovativ wäre auch die zweite Möglichkeit: Studierende können lernen, Problemstellungen als Comic aufzubereiten und zu kommunizieren. Hier fungierte das Medium als originäres Lerninstrument.

Comics als Transfermedien zu nutzen, ist kein bloßer Übertrag: Als Kunstform und ausdifferenziertes Medium eröffnen Comics einen eigenen Wissensraum. Die Leitfragen sind daher: Wie kommuniziert man mit Comics (komplexe) Sachverhalte und spricht ein breites zivilgesellschaftliches Publikum an? Für welche Lehr- und Lernanlässe sind Comics wie einzusetzen? Wie können Lehrende und Studierenden gleichermaßen von Comics als Medien profitieren?

Das Programm umfasst Impulsvorträge aus der Wissenschaftskommunikation und der Comicforschung sowie praktische Arbeitsphasen im Rahmen einer Comicwerkstatt, die durch den Illustrator Gianluca Scigliano (Obscure Visions) – Schöpfer der Sophie-Comicfigur – konzeptuell begleitet werden. Die Teilnehmenden können einen eigenen Comic zu ihrem Thema erstellen. Konzeptuell geschieht dies auf der Grundlage von Story Boards und Skripts und visuell mit Hilfe von Apps. Zudem umfasst das Programm Impulsvorträge aus Comicforschung und Wissenschaftskommunikation und gibt Einblicke in das Projekt „Nachgefragt bei Sophie & Co.“ als Praxisbeispiel für ein Comic-Projekt der WWU Münster an der Schnittstelle von Wissenstransfer und Wissenschaftskommunikation.

Methodisch verfolgt der Workshop selbst auch einen integrativen Transferansatz: Lehrende und Studierende erarbeiten gemeinsam mit externen Akteur*innen als hierarchiefreier Think Tank Ansätze zum Einsatz von Comics in Vermittlungsprozessen und möglichen Transferprojekten. Dieser Prozess wird durch ein Ideen-Mining (https://www.uni-muenster.de/AFO/projekte/ideen_mining/index.html) professionell unterstützt (Dipl.-Psych. Marc Stallony, WWU Münster).

Der Workshop ist an der WWU Münster und an der Universität Konstanz creditierungsfähig. Studierende der WWU Münster erhalten 5 ECTS-Punkte in den allgemeinen Studien (siehe Anmeldung). Zudem ist der Workshop Bestandteil des Wahlpflichtprogramms der Graduate School Practices of Literature.

 

Organisatorisches:

Für Studierende wird die Anreise organisiert. Ein Termin für eine Vorbesprechung wird noch bekannt gegeben. Für Unterkünfte und Catering wird gesorgt. Die Reisekosten (Fahrt & Übernachtung) werden für die Teilnehmenden aus Münster übernommen. Das offizielle Programm wird noch bekannt gegeben.

Start: 26.09.22, 17.30 Uhr, Sportgelände am Seeufer der Universität Konstanz

Kontakt für Teilnehmende aus Münster:

Dr. Constanze Bartsch, Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO), WWU Münster constanze.bartsch@uni-muenster.de

Anmeldung bis 15. August:

Studierende der WWU Münster melden sich am besten direkt in HIS-LSF (Veranstaltungsnummer: 310017) mit kurzer Schilderung des Interesses an: https://t1p.de/tsl2o.

Lehrende der WWU Münster können sich mit einer Kurzvita unter comicworkshop@uni-muenster.de anmelden.

 

Kontakt & Anmeldung für Teilnehmende aus Konstanz:

Dr. Albert-Kümmel Schnur, Transfer in der Lehre, Universität Konstanz

albert.kuemmel-schnur@uni-konstanz.de



k